Der Crop Storage Guide

Diese Informationen basieren auf 45 Jahren Erfahrung in der Lagerung von Pflanzen bei Martin Lishman und den unabhängigen Ratschlägen im AHDB Grain Storage Guide: https://ahdb.org.uk/grainstorage

Das Abkühlen von Getreide hat Priorität

Insekten, Pilze und Mykotoxine entwickeln sich bei hohen Temperaturen schnell im Getreide. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Kühlung mit einem System wie z Pile-Dry- oder FloorVent-Sockel Sobald Getreide in den Laden oder aus dem Trockner kommt, und mindestens 24 Stunden lang fortfahren, um hohe Hitze zu entfernen. Dies sollte unabhängig von den Wetterbedingungen erfolgen. Selbst wenn es regnet, beeinflusst feuchte Luft die Feuchtigkeit von Hochtemperaturkorn nicht. Es ist fast unmöglich, die Feuchtigkeit zu erhöhen, wenn noch warmes Getreide gekühlt wird.

Weiter Kühlung mit automatische Kontrolle um kühlere Luft optimal zu nutzen, wenn sie unmittelbar nach der Ernte verfügbar ist. Es ist ein häufiger Fehler, zu warten, bis kaltes Wetter eintritt. Dies erhöht das Risiko der Kondensation durch Hitze im Getreide, die auf kalte Luft über der Oberfläche des Getreides trifft.

Die Bedeutung der Pflanzenüberwachung

Temperatur - Eine sichere Langzeitlagerung erfordert eine regelmäßige Überwachung und Kontrolle der Erntetemperatur. Idealerweise sollten die Temperaturen 5 ° C erreichen, um die Lebensfähigkeit von Krankheiten, Insekten und Schimmelpilzen zu verringern. Die Temperaturmessung zeigt an, ob das Kühlsystem wirksam ist, und warnt frühzeitig vor Problemen wie heißen Stellen - ein Temperaturanstieg kann auf Insektenaktivität hinweisen.

Feuchtigkeit - Die Messung der Luftfeuchtigkeit zeigt die Eignung der Luft zum Trocknen von Getreide an. Wenn Sie die Luftfeuchtigkeit kennen, werden die Trocknungsziele so schnell und energieeffizient wie möglich erreicht. Feuchte Luft erhöht nicht die Kornfeuchtigkeit, verringert jedoch die Effizienz von Trocknungssystemen, wenn feuchte Luft in die Kornmasse eintritt.

Insekten - Niedrige Korntemperaturen unterdrücken die Insektenzucht und verhindern Aktivität. Durch Abkühlen unter 15 ° C wird die Entwicklung von Sägezahnkäfern verhindert. unter 10 ° C stoppt Getreidekäfer; unter 5 ° C verhindert die Aktivität von Lagermilben. Durch die Überwachung des gelagerten Getreides auf Insektenaktivität wird bestätigt, ob die Kühlung wirksam war, es können Korrekturmaßnahmen ergriffen und kostspielige Ablehnungen vermieden werden.

Warum lüften Ihre Ernte-Shop?

Viele landwirtschaftliche Gebäude haben eine unzureichende oder gar keine externe Belüftung. Dies macht Erntekühlsysteme ineffizient, da warme Luft, die dem Getreide entzogen wird, im Gebäude zirkuliert und nicht ausgestoßen wird. Das Ergebnis ist eine schlechte Energieeffizienz und langsame Abkühlgeschwindigkeiten. Im Inneren des Gebäudes kann Kondensation auftreten, die ein höheres Risiko für Insektenbefall darstellt.

So dass die Türen öffnen können, die Situation zu helfen, aber es immer noch keine Durchströmung der Frischluft. Dies erhöht auch die Sicherheitsrisiken an entfernten Standorten und ist nicht kompatibel mit Qualitätssicherungssystemen, da Vögel und Ungeziefer kann den Laden zu betreten.

Ein Gebäudelüftungssystem, wie z StoreVent beseitigt all diese Risiken und sorgt für maximale Energie- und Kühleffizienz Ihres Pflanzenbelüftungssystems.

Frischluftansauglamellen sollten so installiert werden, dass der vorherrschende Wind durch sie eindringen kann (normalerweise am Giebelende über der Tür). Warmluftventilatoren sollten sich am gegenüberliegenden Ende oder an der Seite des Gebäudes befinden (nicht in derselben Wand wie die Lamellen).

Erntelagerung, Belüftung von Erntegutlager, Belüftung von Lagergebäuden

Überwachung der Erntetemperatur in Großgeschäften

Wann? Nehmen Sie einmal pro Woche Messungen der Erntetemperatur vor, bis das gelagerte Getreide auf 5 ° C abgekühlt ist (was in Großbritannien bis Dezember erreichbar sein sollte). und danach alle zwei Wochen.

Wo? Nehmen Sie eine Temperaturmessung für jeweils 100 Tonnen, die 3 bis 5 m tief gelagert sind. Verwenden Sie ein imaginäres 6 x 6 m großes Gitter über der Kornoberfläche und messen Sie es in der Mitte jedes Gitterquadrats. Dies stellt sicher, dass die Messwerte immer vom selben Ort stammen und tatsächliche Änderungen anstelle von Standortunterschieden anzeigen. Nehmen Sie bei tieferen Körnungen Messungen mit einem Raster von 10 x 10 m vor. Wenn Stapel-trocken or FloorVent Sockel und Stapel-trocken Fans werden zum Kühlen von Getreide verwendet, messen Sie die Temperatur in der Mitte zwischen Gruppen von 4 Sockeln, da dies der letzte Punkt zum Abkühlen ist.

Wie tief? Messen Sie die Erntetemperatur innerhalb der oberen 1.5 bis 2 m Körnertiefe. Hier zeigt sich eine signifikante Temperaturänderung.

Risikobereiche von Getreidetemperatur und Feuchtigkeit

Bei der Lagerung von Getreide für einen beliebigen Zeitraum ist es wichtig, die Risikobereiche von Korntemperatur und -feuchtigkeit zu kennen. Wie die Grafik zeigt, besteht für Getreide mit hoher Temperatur oder hoher Feuchtigkeit ein Risiko durch Insektenbefall oder Pilzwachstum.

Es gibt eine sichere Lagerzone (der schraffierte Bereich in der Grafik), in der feuchtes Getreide gelagert werden kann, wenn es auf etwa 5 ° C abgekühlt wird, oder sehr trockenes Getreide bei Temperaturen bis zu 15 ° C gelagert werden kann.

Getreide mit Umgebungsluft trocknen

Wenn Umgebungsluft zum Trocknen verwendet wird, ist dies effektiver, solange Getreide und Luft noch relativ warm sind. Die Fähigkeit der Luft, Getreide zu trocknen, hängt von der relativen Luftfeuchtigkeit (RH) und ihrer Temperatur ab. Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen und ist daher beim Trocknen effektiver.

Der Punkt, an dem Getreide mit Luft einer bestimmten relativen Luftfeuchtigkeit getrocknet werden kann, wird als "relative Gleichgewichtsfeuchtigkeit" bezeichnet. Diese Punkte können in einem Diagramm verbunden werden:

Durch Messung der relativen Luftfeuchtigkeit und des Kornfeuchtigkeitsgehalts kann entschieden werden, ob die Umgebungsluft das Korn trocknen kann. Im obigen Beispiel (gepunktete Linien in der Grafik) trocknet Luft mit 77% relativer Luftfeuchtigkeit das Getreide auf 17% Feuchtigkeit. Um Getreide auf 15% zu trocknen, muss die Luft eine relative Luftfeuchtigkeit von 66% haben.

Das Grundkonzept ist, dass Umgebungsluft, die trockener als die gelagerte Ernte ist, trocknen kann. Wenn es feuchter als die Ernte ist, wird es nicht trocknen.

Das Verhältnis zwischen relativer Luftfeuchtigkeit und Kornfeuchtigkeit ändert sich mit der Lufttemperatur und für verschiedene Kulturen. Die Grafikdaten hier basieren auf einer Lufttemperatur von 20 ° C. Die verfügbaren Daten für verschiedene Temperaturen sind begrenzt, aber das Prinzip ist, dass Luft mit einer bestimmten relativen Luftfeuchtigkeit Getreide auf eine niedrigere Feuchtigkeit trocknet, wenn es wärmer ist.

Vorteile der automatischen Lüftersteuerung

Hoffnung automatische Lüftersteuerungssysteme Überwachen Sie auch die Korntemperatur automatisch. Dies bietet mehrere Vorteile:

  • Das Getreide erreicht die Temperatur- und Feuchtigkeitsziele schneller und niedriger als bei der manuellen Lüftersteuerung. Dies vermeidet Qualitätsprobleme, vermeidet Ablehnungen oder Abzüge und verlängert die Lagerfähigkeit.
  • Die automatische Steuerung ist die energieeffizienteste Methode zum Kühlen und Trocknen von Getreide. Es kann bis zu 40% der Energiekosten einsparen, da Lüfter nur dann arbeiten, wenn die Umgebungsluft das Getreide kühlen oder trocknen kann.
  • Die automatische Überwachung spart Arbeitszeit und Kosten. Es ist sofort und kontinuierlich und vermeidet unnötige Fahrten zu entfernten Geschäften.
  • Die Geschäftsverwaltung und Entscheidungsfindung ist einfacher, da die Überwachung anzeigt, wann und wo Lüfter verwendet werden müssen, und die automatische Steuerung das entsprechende Trocknungs- oder Kühlprogramm ausführt.

Fallstudie: Senkung der Kosten der Getreidekühlung

Das Trocknen und Kühlen von Getreide kann teuer sein, aber die Temperaturdifferenzregelung kann die Kühlenergiekosten um bis zu 40% senken.

In einem von HGCA (jetzt Teil von AHDB) koordinierten Projekt wurden landwirtschaftliche Betriebe befragt, um herauszufinden, ob die Ziele für die Getreidekühlung erreicht wurden. Die Ergebnisse der Verwendung eines Martin Lishman Temperaturdifferentialregler mit Pile-Dry Fans wurden mit der manuellen Bedienung der Lüfter verglichen.

Die resultierenden Korntemperaturen waren ähnlich, aber die Einsparungen bei den Stromkosten im automatisch gesteuerten Geschäft erreichten 40%. Die Zieltemperatur wurde schneller erreicht, mit dem zusätzlichen Vorteil, das Risiko eines Insektenbefalls zu verringern.

Der Vergleich der Bewirtschaftungsmethoden hat gezeigt, wie wichtig es ist, die Lufttemperatur im Verhältnis zur Korntemperatur zu kennen. Das Projekt hat gezeigt, dass zu jeder Tages- und Nachtzeit geeignete Kühlluft zur Verfügung steht. Die automatische Steuerung nutzt diese Luft zu Zeiten, in denen es nicht offensichtlich erscheint, dass die Lufttemperatur zum Kühlen von Getreide geeignet ist.

Temperaturdifferentiallüftersteuerung

Den Kontakt halten

Bleiben Sie über zukünftige Neuigkeiten, Veranstaltungen und Produkte von Martin Lishman auf dem Laufenden.